Wer bin ich?

Hallo, ich bin der Jannis. Genauer: Jannis Ráfael.

DSC_8285 - Kopie

Meine Eltern nennen mich aber ganz oft Mutzmann, das hat schon begonnen, als ich noch im Bauch von meiner Mama gewohnt hab… (mittlerweile hab ich aber noch andere Namen- von Hase bis HEY!! )Immer wenn ich geturnt hab, hat sie über den Bauch gestreichelt und zu meinem Papa gesagt: “Jetzt mutzt er wieder, der kleine Mutzmann!” Gott sei Dank habe ich ganz viel gemutzt und nur wenig geschlafen, denn das nennt Mama “ratzen”… und ich wäre der “Ratzmann”… klingt nicht mal halb so gut!!! Wie auch immer, ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß hier und hoffe ihr seid nicht böse, dass ich euch nicht durch meine Seite begleite – aber ich habe gaaanz wichtige Dinge zu erledigen…

Bei meiner Geburt war ich ganz gesund. Leider ging es mir nach einiger Zeit plötzlich schlechter und ich bekam furchtbare Kopfschmerzen! Die Kinderschwestern wollten mir die ganze Zeit nur Arnica-Globuli und Notfalltropfen geben, aber es wurde immer schlimmer! Ich hab dann nur noch geweint und geschrieen vor Schmerzen, konnte nur noch auf einer Seite liegen und am Kopf durfte mich niemand mehr berühren! Meine Mama war schon ganz verzweifelt, weil die Schwestern nicht einmal die Kinderärztin rufen wollten und ihr immer wieder nur die dummen Globuli aufdrängen wollten.

Erst nach dem Schichtwechsel hatten wir Glück und Frau Toni hatte Dienst! Sie hat auch endlich mal geschaut was da los ist, aber da ging es mir schon so schlecht, dass ich nur noch im Sitzen gewickelt werden konnte und meine Sauerstoffsättigung war so schlecht, dass ich in den Inkubator musste. Meine Mama sollte sich in der Zwischenzeit hinlegen, aber als sie weg war begannen die Krämpfe und ich musste zweimal bebeutelt werden, weil ich nicht mehr atmen konnte! Da hat sich die Kinderärztin doch plötzlich blicken lassen und hat mir auch gleich ein Antibiotikum gespritzt…

Nachdem sie den Baby-Notarzt gerufen haben, haben sie meine Mama geweckt und sie ist sofort zu mir gelaufen! Sie war sehr wütend und verzweifelt und wollte mir so gerne helfen… und sie hat sich furchtbare Vorwürfe gemacht, dass sie in der Semmelweis-Frauenklinik entbunden hat und nicht in einem anderen Krankenhaus, wo sofort Hilfe geleistet wird, wenn es einem Kind nicht gut geht!

Ich war genau 27 Stunden alt, als ich in einen fahrbaren Inkubator gepackt wurde, nachdem ich meiner Mama noch kurz an die Wange gehalten wurde. Sie schaute dann noch kurz zu mir herein, nahm meine Hand und sagte: “Mach keinen Scheiß…” Mama lief neben mir her, bis zum Lift. Dann gingen die Türen zu und sie war weg…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.